Mirak-Weissbach Foundation

Musikinstrumente für Oschakan


Am 29 Mai 2013 haben wir die erste Auslieferung von Musikinstrumenten an die Musikschule in Oschakan durchgeführt. Oschakan liegt auf halbem Weg von Jerewan nach Etschmiadzin, und ist vor allem dadurch berühmt, weil hier Mesrob Maschtots, der Erfinder des armenischen Alphabets, seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

Die Instrumente hatten wir ursprunglich für die Musikschule #6 („Oktet“) in Gjumri gesammelt, aber, nachdem wir vom Fund for Armenia Relief (FAR) erfahren hatten, daß die Schule in Gjumri eine großzügige Spende von Instrumenten aus Kanada bekommen würde, haben wir die Pläne umgestaltet. Durch Vermittlung des Büros des FAR in Jerevan konnten wir die Musikschule in Oschakan besuchen. Ein neues Gebäude wurde vor kurzem mit Geldern des FAR fertiggestellt.

Einige Schüler haben für uns ein kleines Konzert organisiert, mit Klavierstücken sowie traditioneller armenischer Volksmusik, vorgetragen von einem Ensemble aus Kanoun, Violoncello und Bläsern. Obwohl die Musikschule mit Instrumenten weitgehend ausgestattet ist, haben wir dem Direktor unsere mitgebrachten Instrumente, sowie Bögen, Saiten, Kinnstützen, ein neues Cello-Etui u.a. gezeigt. Er nahm alles dankbar an und versicherte, daß es von gutem Nutzen für die Arbeit der Schule sein würde.

Wir haben erfahren, daß es an Möbeln fehlt, und die Schule ein Archiv mit DVD's, CD's, Noten und Büchern aufzubauen plant. Wir haben darüber gesprochen, wie wir dabei helfen könnten.

 <p class="left">Michael Wei&szlig;bach &uuml;bergibt dem Schuldirektor in Oschakan Musikinstrumenten, mit Margarit Piloposyan, Stellvertrende Landesdirektorin des FAR, Jerewan.</p> Der Direktor der Schule in Oschakan nimmt Fl&ouml;te im Empf&auml;ng. Der Direktor der Schule in Oschakan nimmt Fl&ouml;te im Empf&auml;ng. Sch&uuml;ler in Oschakan spielen im Kanoun-Ensemble Sch&uuml;ler in Oschakan Sh&uuml;ler spielen im Orchester, Jerewan Konservatorium